Blockchain Basiskomponenten

Bausteine für die Infrastruktur der Zukunft

Basiskomponenten – ein Begriff, der sich zunächst sehr kryptisch und allgemein anhört. Aber was viele nicht wissen, dahinter steckt die Basis für Innovation und für die Infrastruktur der Zukunft. So wie sich ein Computer aus vielen einzelnen Komponenten zusammensetzt, braucht auch die Open Source-basierte Zukunft viele einzelne Blockchain-Basiskomponenten, um zu einem großen Ganzen zu werden.

In Zukunft werden Unternehmen, Behörden und auch die bürgerliche Bevölkerung an der Plattformökonomie nicht vorbei kommen. Crowdsourcing, Open Source oder Open Innovation sind die großen Wachstumsmotoren für die Logistik. Im Rahmen von offenen Ökosystemen werden alle Akteure in der Logistik an Plattformen teilhaben. Dazu müssen Daten erzeugt, Verhandlungen von Verträgen und die Bezahlung automatisiert sowie die Organisation logistischer Prozesse vereinfacht werden. Die Basis bilden einzelne Komponenten, die anlassbezogen verknüpft werden können. Genau das leisten die Blockchain-Basiskomponenten.

Basiskomponenten sind nicht auf spezifische Anwendungsfälle ausgerichtet, sondern ermöglichen eine bzw. mehrere allgemeine Anwendungsfunktionen. Als generische Bausteine können sie bedarfsgerecht in unterschiedlichen Anwendungsfällen eingesetzt werden und bilden zusammen einen Baukasten für die Blockchain-basierte IT-Architektur. Mit zunächst drei Basiskomponenten legt Blockchain Europe vor. Schon bald werden die Komponenten als Open Source zur Verfügung gestellt und können dann den Grundstein für Ihre Blockchain-basierte IT-Infrastruktur bilden. Weitere Basiskomponenten sind in Planung.

Die Basiskomponenten im Überblick

Autorisierungs­modul

Wenn zukünftig alle Akteure der Logistik über Plattformen zusammenarbeiten, werden viele, oft auch empfindliche, Daten ausgetauscht. Um die Datensouveränität im Netzwerk sicherzustellen, baut Blockchain Europe derzeit das Autorisierungsmodul als Blockchain-Basiskomponente auf. Mit ihrer Hilfe können Zugriffsrechte projektspezifisch gesteuert werden. Jedem Akteur, der in einem Prozess involviert ist, kann bedarfsgerecht eine Menge von Rollen zugewiesen werden, mit denen die Zugriffs-, Schreib- und Leserechte des Akteurs festgelegt werden. Damit werden die Zugriffsrechte in einem klassischen Rollen-Rechte-System hinterlegt und können Usern individuell zugeordnet oder entzogen werden.

Token Manager

Ein Token steht in der Blockchain-basierten Abwicklung für eine Information, ein Dokument oder einen speziellen Unternehmenswert. Dieser wird digital gespeichert und durch den Token Manager verwaltet. In der Logistik lassen sich zahlreiche Anwendungsbeispiele finden, etwa die Verwahrung von Transportdokumenten (elektronischer Frachtbrief, Ausfuhrbegleitdokumente, Beförderungspapiere usw.), die Nachhaltung von Ereignissen und Informationen entlang der Lieferkette mittels Fotodokumentation oder die Übertragung von Vermögenswerten zwischen verschiedenen Unternehmen. Je nach Anwendungsfall können sowohl ganze Datensätze als auch einzelne Dokumente (bspw. XML, PDF) mittels Token auf der Blockchain hinterlegt werden.

Light-Node-Service

Mit dem Light-Node-Service stellt Blockchain Europe im Prinzip die Schnittstelle von physischen Geräten (Hardware/Devices/Scanner) mit der Blockchain bereit. Hierzu erhalten die Geräte eine individuelle Identität und werden dadurch zu eigenständigen Akteuren in der Blockchain, den sogenannten Light Nodes. Light Nodes kommen mit vergleichsweise geringer Rechenleistung aus – eine zentrale Randbedingung bei dem Einsatz von IoT-Devices und mobilen Endgeräten in der Industrie. Wird beispielsweise die Übergabe von Ware in einem Blockchain-basierten Logistikprozess mit einem Device digital quittiert, wird die Transaktion mittels eindeutigem Blockchain-Zertifikat über den Light-Node-Service signiert. Somit kann die Transaktion der Person der Urheberschaft jederzeit zugeordnet und der Ursprung der Transaktion zurückverfolgt werden.

Das Konzept der Digitalen Mappe

Fügen wir nun die drei Komponenten mit ihren generischen Funktionen nach dem Baukastenprinzip zusammen, erhalten wir einen Grundstein für eine Blockchain-basierte IT-Infrastruktur – die Digitale Mappe.

Der Token Manager führt mehrere relevante Informationen und Dokumente (Tokens) an einem Ort zusammen. Zu den gespeicherten Informationen gehören beispielsweise die Dokument-ID, die User-ID des Bearbeiters und ein Zeitstempel der Dokumentenspeicherung/-veränderung. Das Autorisierungsmodul steuert die Zugriffsrechte und der Light-Node-Service stellt die Schnittstelle von Hardware und Blockchain sicher. Für die Umsetzung werden also mehrere Basiskomponenten zu einer IT-Architektur zusammengeführt mit der sich der Blockchain-basierte Prozess abwickeln lässt. Digitale Mappen können im Umgang mit Behörden, bei der Rückverfolgung wichtiger Waren und Güter, bei Begleitdokumenten oder aber bei fälschungssicheren Pässen und Zeugnissen zum Einsatz kommen.

Lese-Tipps

In unseren Lese-Tipps finden Sie weiterführende Hintergrundinformationen – aus der Community, für die Community.

Cover Whitepaper Blockchain Europe

A Multi-Light-Node Blockchain Architecture

Cover Blockchain Technology - Integration in Supply Chain Processes

Blockchain Technology - Integration in Supply Chain Processes

Cover Blockchain Technology - Integration in Supply Chain Processes

Blockchain für den Mittelstand - Funktionsweise, Potenziale & Anwendungsbeispiele

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über spannende Themen, aktuelle Entwicklungen und interesssante Veranstaltungen.

Newsletter bestellen

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

be in contact

Prof. Dr. Michael Henke

Verbundverantwortung

 

Maximilian Austerjost

Projektleitung

 

Britta Scherer

Kommunikations- & Communitymanagement