Gefahrgut-Device

Gefahrgut-Device DRAGON

Gefahrguttransporte rechts- und manipulationssicher organisieren

Mit dem neuen Blockchain Device »Dragon« lassen sich Gefahrgut-Transporte rechts- und manipulationssicher organisieren – angesichts des steigenden Gefahrgutaufkommens auf deutschen Straßen eine zwingend notwendige Entwicklung.

»Dragon« steht für Device for reliable dangerous goods transport und gibt es für den Gefahrgutbereich erstmals eine Lösung, um beliebige mobile Endgeräte Blockchain-fähig zu machen. Der Ansatz „Bring your own Device“ macht es möglich, das große Potenzial der Blockchain-Technologie in die operative Gefahrgutlogistik zu bringen. Gerade bei einem stark rechtlich geprägten Thema wie dem Gefahrguttransport, bei dem vom Absender über den Verlader und Beförderer bis zum Empfänger zudem viele Akteure beteiligt sind, entfaltet die Technologie ihr großes Potenzial.

Blockchain-Device DRAGON
Blockchain-Device DRAGON

Mit Dragon sollen künftig relevante Begleitdokumente aus der Blockchain abgerufen, Ereignisse kontinuierlich getrackt und sogenannte Smart Contracts ausgelöst werden. Dadurch lassen sich wiederkehrende Prozesse der Gefahrgutabwicklung automatisieren und rechtssicher speichern. Das spart viel Zeit und minimiert menschliche Fehler. Das Device begleiten soll zudem ein elektronisches Beförderungspapier, das den Informationsaustausch zwischen den Prozessbeteiligten vereinfachen soll, manipulationssicher ist und immer den aktuellsten Informationsstand enthält.

Blockchain-fähiges Device zur Gefahrgutabwicklung

Potenzial von Blockchain-fähigen Devices in der Gefahrgutabwicklung