Gefahrgut

Transparenz und Sicherheit für alle beteiligten Akteure

Der Transport von Gefahrgütern hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Rund 4,4 Millionen Tonnen Gefahrgut fahren jährlich über Deutschlands Straßen – Tendenz steigend. Das liegt vor allem an immer mehr akkubetriebenen Haushaltsgeräten sowie dem steigenden Anteil an Elektrofahrzeugen in Deutschland. Die bei jedem anfallenden Transport aufkommenden Begleitdokumente liegen jedoch meist nicht digital vor – und werden schon gar nicht manipulations- und rechtssicher abgespeichert.
Dabei unterliegen der Transport, die Lagerung und die Abwicklung von Gefahrgut strengen gesetzlichen Regularien und einer hohen Dokumentationspflicht. Eine Vielzahl an Kontrollorganen und Akteuren in der Supply Chain vom Absender über den Beförderer bis hin zum Empfänger sind involviert. Die Gefahrgutabwicklung ist also ein zum Teil komplexes Unterfangen. Eine Lösung könnte das elektronische Beförderungspapier sein und mittelfristig die durchgängig digitale Gefahrgutabwicklung mit Blockchain.
Die Blockchain Technologie ermöglicht den vertrauenswürdigen, transparenten Austausch sensibler Daten und ein effizientes Gefahrgutmanagement in Übereinstimmung mit den rechtlichen und regulatorischen Bestimmungen. Es wird eine effizientere und papierlose Abwicklung ermöglicht, die einerseits Fehler bei manuellen Arbeitsschritten und andererseits Kosten für den administrativen Aufwand reduziert. Kontrollen werden bei Gefahrguttransporten mit Blockchain deutlich vereinfacht durchgeführt. Alle am Gefahrgutprozess beteiligten Akteure, vom Beförderer bis zum Empfänger, haben Zugriffsrechte auf dieselben Informationen, transparent und sicher.
Entwicklungsprojekt DANGEROUS$

Entwicklungsprojekt DANGEROUS

Das Ziel des Entwicklungsprojektes dangerous ist die digitalisierte Gefahrgutabwicklung. Hierbei gilt es, die zeitintensiven Vorbereitungen für den Gefahrguttransport zu minimieren und die Flexibilisierung unter Einhaltung der geltenden rechtlichen Bestimmungen zu erhöhen.

Blockchain-Device DRAGON$

Blockchain-Device DRAGON

Mit dem neuen Blockchain Device »Dragon« lassen sich Gefahrgut-Transporte rechts- und manipulationssicher organisieren – angesichts des steigenden Gefahrgutaufkommens auf deutschen Straßen eine zwingend notwendige Entwicklung.

Guiseppe Perez

Um Risiken zu minimieren, existieren eine Vielzahl an rechtlichen und regulatorischen Gefahrgutvorschriften für den Schutz von Mensch und Umwelt. Die Herausforderungen, an Unternehmen auf allen Ebenen der Logistik Regelkonformität einzuhalten, steigen. Es gilt unternehmensübergreifende und nachhaltige Lösungen zu schaffen, die ein transparentes, sicheres und lückenloses Gefahrgutmanagement ermöglichen.

Giuseppe Perez | Blockchain Europe

Porträt Roman Koller

„Eine Blockchain-basierte Gefahrgutabwicklung birgt großes Potenzial, den stark rechtlich geprägten Logistikprozess mit einer Vielzahl von Akteuren und Kontrollinstanzen zu digitalisieren und automatisieren. In Kombination mit dem sogenannten Blockchain Device wird das Mitführen und die Aktualisierung entsprechender Beförderungspapiere etappenbasiert und in digitaler Form inkl. Historie gewährleistet und über eventgesteuerte Auslösung von Transaktionen mittels Smart Contracts komplettiert.“

Max Emanuel Schwarzer | DACHSER Group SE & Co. KG

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über spannende Themen, aktuelle Entwicklungen und interesssante Veranstaltungen.

Newsletter bestellen

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

be in contact

Prof. Dr. Michael Henke

Verbundverantwortung

 

Maximilian Austerjost

Projektleitung

 

Britta Scherer

Kommunikations- & Communitymanagement