Zoll

Auf dem Weg zu einer durchgängig digitalen Zollabwicklung

Die Zollabwicklung im Außenhandel ist ein stark regulierter Bereich, der durch nationale und EU-Vorgaben sowie durch variierende Anforderungen der jeweiligen Drittländer geprägt ist. Dabei sind viele internationale Akteure involviert, die oft keinen gemeinsamen Kenntnisstand über den Fortschritt der Zollabwicklung und des Logistikprozesses haben. Insgesamt ist die Zollabwicklung (noch) stark papierbasiert.

Der Brexit verkompliziert den Außenhandel der Europäischen Union zusätzlich. Trotz des kurzfristig erzielten Handels- und Kooperationsabkommens sind viele operative Details weiterhin nicht geklärt. Beinahe täglich berichten die Medien über neue Entwicklungen und fortbestehende Hürden. Die Folgen sind erhöhte Kosten, erhöhte Aufwände und komplexe Prozesse.

Die Blockchain-Technologie kann hier Abhilfe schaffen. Wie, das wird im Entwicklungsprojekt BORDER von Blockchain Europe mit den Entwicklungs- und Konzeptionierungspartnern AEB SE und Adient erprobt und in der offenen „Working Group Customs and Blockchain“ mit nationalen und internationalen Experten diskutiert.

Entwicklungsprojekt BORDER$

Entwicklungsprojekt BORDER

Im Entwicklungsprojekt BORDER wird erforscht, wie und in welchen Bereichen des Zollabwicklungsprozesses die Blockchain-Technologie in Kombination mit Smart Contracts bestehende Prozesse weiter automatisieren und die Interaktion zwischen den beteiligten Akteuren, auch international, verbessern kann.

Working Group Customs and Blockchain$

Working Group Customs & Blockchain

Die Mitglieder der multi-nationalen „Working Group Customs and Blockchain“ beschäftigen sich mit den zukünftigen Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie in der digitalen Zollabwicklung und deren mittelfristiger Realisierung. Das Thema Zoll ist hoch komplex, die Prozesse sind aktuell noch stark papierbasiert.

Dr. Ulrich Lison

„Durch die zahlreichen Beteiligten am Zollprozess verursacht der bisher papierbasierte Ablauf beim Ausfuhrbegleitdokument oftmals einen großen Aufwand. Genau hier will unser Projekt ansetzen und das Ausfuhrbegleitdokument entlang des gesamten Prozesses durchgängig digitalisieren.“

Dr. Ulrich Lison | Außenwirtschaftsexperte und Mitglied des AEB-Verwaltungsrats

Porträt Roman Koller

„Im Außenhandel geht es (noch) nicht ganz ohne Papier. Zudem gibt es eine Informationsasymmetrie zwischen den Zollbehörden und Supply Chain Akteuren. Um das zu ändern, integrieren wir internationale Zoll- und Logistikprozesse mithilfe der Blockchain-Technologie.“

Roman Koller | Blockchain Europe

be informed

Mit Blockchain zur durchgängig digitalen Zollabwicklung

Mit Blockchain zur durchgängig digitalen Zollabwicklung

Stuttgart / Dortmund, 11. Mai 2021 – Der Stuttgarter Softwareanbieter AEB SE und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML arbeiten gemeinsam an einer Blockchain-basierten Zolllösung. Das Ziel des Projekts, das in der...

Brexit verkompliziert internationalen Handel

Brexit verkompliziert internationalen Handel

Durch den Brexit wird der Außenhandel der Europäischen Union erheblich verkompliziert. Trotz des kurzfristig erzielten Handels- und Kooperationsabkommens sind viele operative Details weiterhin nicht geklärt. Beinahe täglich berichten die...

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über spannende Themen, aktuelle Entwicklungen und interesssante Veranstaltungen.

Newsletter bestellen

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

be in contact

Prof. Dr. Michael Henke

Verbundverantwortung

 

Maximilian Austerjost

Projektleitung

 

Britta Scherer

Kommunikations- & Communitymanagement